Das Konzept der Tagesförderstätte Norderhof

Durch Arbeit,  durch eigene Leistung sichert sich der Mensch persönlichen Erfolg. Er erfährt Anerkennung durch seine Umwelt, u.a. durch Entlohnung. Sinnvoll erlebte Arbeit, das heißt auch Teilhabe an der Erfüllung gesellschaftlicher Aufgaben- und die Fähigkeit, sie zu bewältigen, geben Identifikationsmöglichkeiten. Sowohl Arbeitsleistung und Anerkennung als auch neue Anforderungen fördern den Willen zu lernen und sich weiterzuentwickeln.

Dabei ist es wichtig, dass die Arbeit außerhalb der Wohnung stattfindet, um einen normalen Wochen und Jahresablauf zu gewährleisten und um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und soziale Bezüge herzustellen.

Für Menschen mit Behinderung hat Arbeit eine eben solche Bedeutung. Sie unterliegen allerdings bestimmter unveränderlichen Einschränkungen, die aber dadurch nicht grundsätzlich zu fehlender Leistungsbereitschaft, Unverlässlichkeit und mangelnder Arbeitsfähigkeit führt. Arbeit hat eine elementare Bedeutung für die psychische Stabilität eines Jeden. Sie vermittelt gesellschaftliche Wertschätzung, das Gefühl, ein nützliches Mitglied dieser Gesellschaft zu sein. Arbeit eröffnet individuelle Entfaltungsmöglichkeiten und den Weg zum Mitmenschen.

Betreuter Personenkreis

Das Angebot des Arbeitsprojektes richtet sich an erwachsene Menschen, die behindert oder von Behinderung bedroht sind und deswegen nicht, noch nicht oder noch nicht wieder in der WfB/M oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können.

Beschäftigungsangebote

Im Aussenbereich auf dem Norderhof werden schwerpunktmäßig neben der Küche und Hauswirtschaft Arbeitsplätze zur Brennholzverarbeitung mit Zubehör und Gartenarbeit angeboten.

Schwerpunkt der Arbeiten im Innenbereich Norderhof ist die Tonwerkstatt. Gleichzeitig werden auch hier Arbeitsplätze in der Küche und Hauswirtschaft sowie zeitweise in der Projektwerkstatt der Kerzenherstellung  angeboten.



Vergrößern Ctrl (Strg) und +
verkleinern Ctrl (Strg) und -
auf der Tastatur.